Für viele ist der Weg in die Selbständigkeit und die Gründung eines eigenen Unternehmens ein lang gehegter Traum. Damit dieser Traum nicht schneller endet als gewollt, ist ein guter Businessplan unabdingbar. Für viele ist das Schreiben eines solchen ein lästiges Übel, welches sie so schnell wie möglich hinter sich bringen wollen. Dabei ist der Businessplan der Grundpfeiler eines Unternehmens und kann diesem sowohl als Inspirationsquelle, als auch als Programm für die Zukunft dienen. Hier ist der Kern des Unternehmens schriftlich festgehalten und gibt somit einer Idee die nötige Bodenhaftung.

Weshalb ist ein Businessplan so wichtig?

Ein Businessplan hilft Neugründern dabei, sich einen genauen Überblick über die Situation zu verschaffen, in die das neue Unternehmen eintritt. Jeder einzelne Teil des Businessplans kann für Gründer wahre Heureka-Momente bringen. So kommt es oft vor, dass bei einer Markt-, Wettbewerbs- und Standortanalyse zusätzliche Potenziale für die Geschäftsidee entdeckt werden. Auch was die Zielgruppe anbelangt kann eine genaue Analyse der Eintrittssituation äußerst interessante Aufschlüsse geben.

Dadurch, dass die Gründer sich so intensiv mit der Geschäftsidee auseinandersetzen, werden oft kreative Synergien frei, die das ursprüngliche Vorhaben bereichern können. Nicht zuletzt verschafft der Finanzplan eine relativ realistische Einschätzung, wie rentabel die Idee wirklich ist.

Wer braucht einen Businessplan?

Ein Businessplan ist vor allem dann nötig wenn das Unternehmen in seiner Gründungsphase nach außen hin Rechenschaft ablegen muss. Das kann der Fall sein, wenn eine Finanzierung beantragt werden soll und die Geldgeber eine schriftliche Ausarbeitung des Geschäftsvorhabens verlangen. Gerade Start-Ups, die innovative Ideen und Problemlösungen angehen und ein schnelles Wachstum anstreben, sollten keinesfalls ohne Businessplan starten.

Aber auch bei einer Expansion oder einem Börsengang ist ein Businessplan, bzw. die Überarbeitung der bereits vorhandenen Unterlagen, wichtig. Zudem wird ein Businessplan von öffentlichen und privaten Einrichtungen verlangt, die Fördermittel vergeben. Dazu zählt auch das Arbeitsamt, welches Existenzgründungen unterstützt.

Was beinhaltet ein Businessplan?

In einem Businessplan ist grundsätzlich die Geschäftsidee (Executive Summary) zusammengefasst. Dies beinhaltet sowohl eine kurze Zusammenfassung des Gesamtvorhabens, als auch eine Beschreibung zur Produktpalette. Es folgt eine genaue Analyse des Teilmarktes für den das Produkt oder die Dienstleistung bestimmt ist. Bei der Wettbewerbsanalyse werden mögliche Konkurrenten und Markteintrittsbarrieren untersucht und gleichzeitig erste Strategien festgelegt, wie das Unternehmen auf diese reagieren kann. Die Standortbestimmung hilft unter anderem, die Logistik bestmöglich zu planen und zu klären, ob der Standort dazu geeignet ist, eine bestimmte Zielgruppe zu erreichen.

Die richtige Zielgruppenansprache ist zudem zentrale Aufgabe des Marketingteils. Hier werden Strategien festgelegt, die das Produkt an sich, die Preise, die Absatzwege und die Kommunikationspolitik festlegen.

Um mögliche Chancen, aber auch Risiken für das Unternehmen auszuloten wird eine systematische Risikoanalyse herangezogen. Neben weiteren Angaben zur Geschäftsführung und zu rechtlichen Form des Unternehmens, gilt der Finanzplan als einer der wichtigsten Teile des Businessplans. Mit diesem steht und fällt jede Geschäftsidee, denn wenn ein Unternehmen nicht auf Dauer gewinnbringend wirtschaften kann, ist ein Start in die Selbstständigkeit keine gute Idee.

Welche Unterstützung bietet ein solider Businessplan sonst noch?

Es gibt neben den auf Anhieb ersichtlichen Vorteilen noch viele weitere Gründe, weshalb ein Businessplan vorteilhaft ist. So bereitet er optimal auf Gespräche mit Geldgebern und möglichen Partnern vor und dient als Blaupause für alle wichtigen Entscheidungen, die in der Anfangsphase und darüber hinaus auftreten. Auch auf persönlicher Ebene unterstützt ein Businessplan. Er verschafft Selbstvertrauen, weil das eigene Tun auf eine solide Basis gestellt wird. Und selbstsicheres Auftreten ist letztendlich der Schlüssel zum Erfolg. Das Fazit: Investieren Sie besonders Augenmerk und Sorgfalt in die Erstellung Ihres Businessplans. Sie werden es sich selbst in jeder Phase der Geschäftsentwicklung danken.