Seit 2 Tagen ist das Internet ja gepackt voll mit der Nachricht, dass Google jetzt ein Betriebssystem bringen wird. Mircrosoft wird direkt angegriffen, so lautet die Message meistens. Und ich muss sagen ich finde die Idee hinter Google Chrome OS super interessant und ich denke, dass es die Richtung angibt, wo die Betriebssysteme hingehen werden.

Google Chrome OS ist also grundsätzlich nur ein Browser. Weil man sich bei Google eben denkt, dass man die meiste Zeit sowieso im Internet verbringt. Und gerade bei mir stimmt diese Annahme ziemlich. Ich denke in einigen Jahren werden wir alle standard Programme nur noch online ausführen. Also keine Installationen mehr auf dem Rechner, wozu auch?

Aber… Ich denke auch, dass Google mit diesem Betriebssystem zu früh kommt. Statt Microsoft damit anzugreifen, werden diese nun mehr Zeit haben um zu reagieren. Um selbst ein ähnliches System zu entwickeln. Denn meiner Meinung nach kann das Internet zur Zeit die Software welche wir brauchen noch nicht ersetzen. Ich denke da auf der einen Seite an Programme wie Photoshop oder andere Grafiksoftware aber auch an Tabellenkalkulation. Auch in diesem Bereich kenne ich noch kein online Tool welches meine gute alte Software komplett ersetzen könnte (weder ZOHO noch Google).

Im weiteren sehe ich das Problem auch global. Schon nur hier in Costa Rica könnte ich nicht auf ein echtes Betriebssystem verzichten. Den obwohl hier mein Internetanschluss im Vergleich mit anderen Ländern ziemlich schnell und stabil ist, würde es doch niemals reichen um sich auf ein OS wie Chrome zu verlassen. Dazu gibt es immer noch zu viele Unterbrüche. Und was bringt es mir, wenn mein Betriebssystem in 5 Sekunden gestartet ist, wenn ich danach 10 Minuten brauche um die Software aus dem Netz zu laden?

Also, mein Meinung nach ist es noch zu früh für Google Chrome. Es wird sich vorerst höchstens auf dem einen oder anderen Zweitrechner bewähren. Mehr liegt da noch nicht drin. Aber die Zukunft wird auf jeden Fall in diese Richtung gehen, da bin ich mir auch sicher.