Das Freemium Model (oder mehr Geld durch kostenlose Produkte)

Als Gründer eines Web-Startups wird man natürlich mit tausend Fragen konfrontiert. Eine, die vielen Kopfzerbrechen bereitet, ist die nach dem Bezahlmodel. Sprich, wie soll das Startup sein Geld verdienen?

Bei traditionellen Unternehmen ist diese Frage einfach zu beantworten oder stellt sich nicht mal. Denn man rechnet einfach, wie viel Kosten man hat, um sein Produkt oder seinen Server anzubieten und schlägt den gewünschten Gewinn drauf. Boom! Das ist alles.

Bei Online Business sieht dies ganz anders aus. Hier ist die Frage nämlich, ob man auf Wachstum oder Gewinn setzen möchte. Dabei gewinnt nicht selten das Wachstum.

Was ist Freemium?

Beim Freemium Model geht es darum, die Grundfunktionen kostenlos anzubieten (Free). Daneben bietet man kostenpflichtige Abos an, zum Beispiel mit zusätzlichen Funktionen oder grösserem Umfang.

Ein ausgezeichnetes Beispiel wäre hier Dropbox. Dieses Tool erlaubt es, Daten in der Cloud zu speichern und ist kostenlos für alle User. Jedoch bekommt man nur 2GB, was für viele User zu wenig ist. Diese User steigen dann auf eine kostenpflichtige Version um, damit sie das Produkt erweitern können.

Welche konkreten Vorteile hat Freemium für das Startup?

Einige der wichtigsten Vorteile sind:

  • Mehr User werden angesprochen. Gewisser Anteil davon wird Premium User.
  • Die kostenlosen User tragen extrem zum kostenlosen Marketing bei.
  • Jeder kostenlose User ist ein heisser Lead.
  • Mehr Nutzer = Aktiver Community = Mehr Feedback.

Verdient ein Startup mit Freemium mehr?

Natürlich kann man das nicht generell sagen. Einige werden mehr damit verdienen und andere weniger. Es hängt natürlich vieles vom Produkt ab und auch der Umsetzung des Freemium Models (siehe unten).

Grundsätzlich ist es aber so, dass die kostenlosen Nutzer sehr oft dazu beitragen, dass ein Webbusiness die kritische Masse überhaupt erreicht. Bietet man nur kostenpflichtige Produkte an, verdient man zwar ab dem ersten Kunden Geld, hat es aber extrem viel schwieriger seine Reichweite zu vergrössern.

Tipps für die Umsetzung des Freemium Model

Startups die Freemium einsetzen möchten sollten auf Folgendes achten:

  • Kostenpflichtige Versionen müssen gegen über free klare Vorteile bieten
  • Dem Nutzer muss von Anfang an vermittelt werden, dass es mehr als die kostenlose Version gibt. (Eventuell zu Beginn einige Tage Zugang zu allen Funktionen geben.)